Kühl & Klomann zum Fluglärm-Urteil: „Stadt Mainz muss alle weiteren Rechtsmittel ausschöpfen“

Kühl & Klomann zum Fluglärm-Urteil: „Stadt Mainz muss alle weiteren Rechtsmittel ausschöpfen“

eingetragen in: Aktuelles | 0

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel hat die Klage der Landeshauptstadt Mainz zum Ausbau des Frankfurter Flughafens vollständig abgewiesen.
„Wir können die Gründe dafür absolut nicht nachvollziehen“, erklären Dr. Carsten Kühl, Mainzer SPD-Bundestagskandidat, und Johannes Klomann, Mainzer SPD-Landtagsabgeordneter und fluglärmpolitischer Sprecher der SPD im Mainzer Stadtrat.

„Bei einer von uns veranstalteten Diskussionsrunde am 20. Juni berichtet Prof. Thomas Münzel über die neuesten Erkenntnisse der Mainzer Fluglärmstudie“, so Kühl und Klomann. „Der Hessische Verwaltungsgerichtshof erklärt nun, dass es keine neuen wissenschaftliche Belege zur Gesundheitsschädlichkeit von Fluglärm geben würde – da bleibt uns die Spucke weg.“

Kühl und Klomann weiter: „Wir gehen davon aus, dass die Landeshauptstadt Mainz alle weiteren Rechtsmittel ausschöpfen wird und weiter vor Gericht für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr kämpfen wird. Unsere volle Unterstützung hat sie dabei.“